Die Hüter des Systems: die Serverschränke.

Innovative Technik

Die Kooperative Regionalleitstelle Weserbergland ist nicht nur die erste ihrer Art in Niedersachsen - sie ist auch technisch hochmodern ausgestattet.

- Integriertes Notruf- und Funkvermittlungssystem in höchster Redundanzausführung, mit 15 + 5 vollintegrierten Leitstellenarbeitsplätzen mit Touchbedienungen für Funk- und Notrufabfrage, Gebäudesteuerung und Videoüberwachung

- Computergestütztes Wachenalarmierungssystem für die gesamte Feuerwache

- Integration der gesamten Alarmierungs- und Funkinfrastruktur der Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden, der Feuerwehr der Stadt Hameln und der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden über Funk- und VPN-Verbindungen

- Gemeinsames Telekommunikationssystem mit Vernetzung zu den Kreis-, Stadt- und Polizeibehörden

- Neue Server- und Hardwareausstattung für die Einsatzleitsysteme der Regionalleitstelle

- Redundante Zuführung von Kommunikationsverbindungen über Richtfunk, LWL und Kupferkabelnetze

- Redundantes Sprachaufzeichnungssystem

- 15 Leitstellenarbeitsplätze mit Steh-/Sitzhöhenverstellung

- 5 ergänzende Abfrageplätze

- Monitorhöhenverstellung nach den neusten ergonomischen Anforderungen

- Neues technisches Mobiliar im gesamten Leitstellenbereich

- Errichtung einer Funkantennenanlage für den gesamten 2-Meter-, 4-Meter-Funk und Richtfunk an zwei Standorten im Gebäude

- Separater Administrations- und Datenpflegeraum mit Netzwerkanbindung an die gesamte Leitstellentechnik

- Integration der Medientechnik in das ELS-Konzept

- Hauptuhrenanlage mit DCF-Synchronisation und Abgleich aller Gewerke über NTP-Protokoll

- 27 Systemschränke im 19-Zoll-Format für die Aufnahme der gesamten Leitstellentechnik

- Zentrale Steuerung der Funk- und Fernmeldetechnischen Infrastruktur in den Landkreisen Hameln-Pyrmont, Holzminden, der Stadt Hameln sowie im Bereich der Polizei

- Vorbereitung auf die Einführung des Digitalfunks

 

Der Betriebsraum ist mit modernster Technik ausgestattet.