Vorwort Rüdiger Butte,
Landrat

Die Kooperative Regionalleitstelle Weserbergland hat am 1. August 2008 ihren Dienstbetrieb ohne Einschränkungen aufgenommen.

Mit der Schaffung dieses Kooperationsprojektes wurde ein Ziel erreicht, das von mir bereits zum Amtsantritt als Landrat des Landkreises Hameln-Pyrmont angestrebt wurde. Die interkommunale Zusammenarbeit hat damit einen bedeutsamen zukunftsweisenden Schritt erfahren.
Ziel für die KRL Weserbergland ist es, in einer gemeinsamen Einrichtung gleichartige Aufgaben des Landes Niedersachsen und der kommunalen Träger des Rettungsdienstes und Brandschutzes in der Region Weserbergland wahrzunehmen. Dieses Ziel haben wir für den Einzugsbereich der Landkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden erreicht.

Die Realisierung dieses Gemeinschaftsprojektes war nur möglich, weil sich die Entscheidungsgremien aller Beteiligten strategisch für dieses Projektentschieden haben.
In der Ruthenstraße 7 in Hameln werden mit moderner, zeitgemäßer Technik alle Einsätze der Polizei - Notruf 110 -, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes Notruf - 112 und Rufnummer 19222 - für beide Landkreise und die Stadt Hameln disponiert. Diese Technik ist schon heute zukunftsorientiert und damit für die bevorstehende Einführung des Digitalfunks gerüstet.

Die Nutzung von Synergien, die Zusammenarbeit der Behörden zur Gefahrenabwehr "an einem Tisch" und der großflächige Informationsfluss sind die Effekte, die den Bürgerinnen und Bürgern in der Region Weserbergland zugute kommen.

Die KRL Weserberg land ist die erste Einrichtung dieser Art, die in Niedersachsen in Betrieb gegangen ist. Eine Erweiterung entlang der Weser bis nach Nienburg ist aus Sicht des Landes Niedersachsen vorgesehen. Eine entsprechende Beteiligung ist den kommunalen Partnern Schaumburg und Nienburg eröffnet worden.

Mein Dank gilt all denen, die an der Verwirklichung dieses ehrgeizigen Projektes mitgewirkt haben. Nur so konnte dieser Meilenstein der innovativen, interkommunalen Zusammenarbeit in kürzester Zeit realisiert werden.

Hameln, den 29. August 2008

Rüdiger Butte